Wir fördern Projekte in diesen Bereichen

Förderprojekte 2017
Vertreter von 16 Vereinen und Organisationen in Hilden, Haan und Erkrath bei der  Pressevorstellung am 27.01.2017.

 

 

Projekt Förderung 2017

 

Diese Organisationen werden zusammen mit 50.000 EUR unterstützt

  1. Freizeitgemeinschaft Behinderter/Nichtbehinderter
  2. AWO Haan 
  3. AWO Hilden
  4. Kinderschutzbund Hilden
  5. Diakonisches Werk Hilden
  6. Evangelische Kirche Kirchengemeinde Hilden
  7. Mildred-Scheel-Kolleg Hilden/Solingen
  8. Integrations-Fonds Hilden
  9. Graf-Recke-Stiftung
  10. Jugendcafé JuCA Haan
  11. "DU ICH WIR" Erkrath
  12. Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Erkrath
  13. SKFM Erkrath e.V.
  14. Füreinander e.V. Erkrath
  15. Wohngruppe Mogli Erkrath
  16. Miteinander in Haan e.V.
  17. Förderkreis Kipkel e.V.

Integrations-Fonds Hilden

Berufliche Integration von Flüchtlingen mit Unterstützung der RC Hilden-Haan Stiftung und der QIAGEN GmbH, Hilden. Strukturierte und qualifizierte Vorbereitung zur Berufsaufnahme in lokalen Unternehmen.

 

 

Integrations-Fonds Hilden

Spende an das Frauenhaus

Das 50jährige Bestehen des RC Hilden-Haan wurde im September 2015 nicht nur durch einen festlichen Empfang im Schloß Benrath und eine festliche Gala im Templum begangen, sondern mit Hilfe der Nachbarclubs und des Distriktes wurden 10.000 EUR für das Kinder- und Frauenschutzhaus in Mettman aufgebracht. Die Übergabe der Spende erfolgte im Rahmen des Neujahrempfanhs am 26.Januar 2016. 

 

Rotarier finanzieren Deutschkurs für Flüchtlinge

 

Am 13.4.15 fand die Spendenübergabe der großzügigen Geburtstagssammlung statt. So können nach Auswahl durch den Caritasverband Mettmann syrische Flüchtlinge, die in Haan stationiert sind, qualifizierten Deutschunterricht erhalten.

HAAN. Monica Basic, zuständig für die Flüchtlingshilfe der Caritas in Haan, hatte am vergangenen Montag allen Grund zum Strahlen. Zusammen mit zwei Familien aus Afghanistan und Albanien konnte sie einen Scheck über 3200 Euro entgegennehmen.  Damit unterstützt der Rotary Club Hilden-Haan die Flüchtlingshilfe der Caritas. Ganz konkret einen Deutschkurs im Rahmen des katholischen Bildungswerks für erwachsene Flüchtlinge, die sich um eine Arbeitsstelle bewerben wollen. „Wir halten  Sprachkenntnisse für eine elementare Voraussetzung bei einer gelungenen  Bewerbung.“, erklärte Dr. Thomas Bremen (2.v.r.) die Spende, die anlässlich einer privaten Geburtstagsfeier gesammelt wurde. Konkret können von diesem Geld 14 erwachsene Flüchtlinge (auch aus dem Nahen Osten) für ein halbes Jahr ihre Deutschkenntnisse erweitern. Die Rotarier, mit Präsident Norbert Hermes aus Hilden (links) finanzieren wöchentlich 12 Lernstunden mit einer Lehrerin, die Räumlichkeiten im Forum von St. Chrysanthus und Daria sowie Lernmaterial.

 

Text: Uli Schmidt, Foto: Ansgar van Treeck

Förderung der Jugendmusikschule Hilden.

 

Kinder u.Jugendliche lernen Instrument spielen und erhalten über die Musik besondere Förderung, die durch die Elternhäuser oft nicht geboten werden.

 

Die Musikschule Hilden ermöglicht im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes mit einem oder mehreren Sponsor(en), jedem Kind die intensive Begegnung mit einem Musikinstrument. Alle Kinder können in ihrer Grundschule eine einjährige spielerische Einführung in die Musik erhalten und sich danach in einer Kleingruppe intensiv einem Musikinstrument widmen. Einbezogen sind Geige, Cello, Kontrabass, Trompete, Posaune, Querflöte, Klarinette, Horn, Gitarre, Mandoline, Akkordeon und Blockflöte.

 

Die Instrumente werden den Kindern leihweise für ein Jahr überlassen.

 

Die Gelder zum Ankauf der Instrumente werden durch Sponsoren bzw. sonstigen Unterstützern aufgebracht.

 

Die Teilnahme kostet monatlich € 25; der Betrag beinhaltet eine Versicherung des Musikinstruments. Ermäßigungen aus sozialen Gründen bis hin zum Erlass sind möglich.

 

Start des Projektes im August 2008 mit 2 Hildener Grundschulen.

 

Voraussetzung hierfür ist das Finden und Einbinden von Sponsoren, Stiftungen und sonstigen Unterstützern, die bereit sind, das Projekt finanziell zu unterstützen.

 

Zum Schuljahr 2013/2014 ist die letzte Ausbaustufe für dann 10 Grundschulen geplant. Dann werden rd. 495 Grundschüler an diesem Projekt beteiligt sein.

JEKI (Jedem Kind ein Instrument)

 

Förderung der Jugendmusikschule Hilden. Kinder u.Jugendliche lernen Instrument spielen und erhalten über die Musik besondere Förderung, die durch die Elternhäuser oft nicht geboten werden.

 

Die Musikschule Hilden ermöglicht im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes mit einem oder mehreren Sponsor(en), jedem Kind die intensive Begegnung mit einem Musikinstrument. Alle Kinder können in ihrer Grundschule eine einjährige spielerische Einführung in die Musik erhalten und sich danach in einer Kleingruppe intensiv einem Musikinstrument widmen. Einbezogen sind Geige, Cello, Kontrabass, Trompete, Posaune, Querflöte, Klarinette, Horn, Gitarre, Mandoline, Akkordeon und Blockflöte.

 

Die Instrumente werden den Kindern leihweise für ein Jahr überlassen.

 

Die Gelder zum Ankauf der Instrumente werden durch Sponsoren bzw. sonstigen Unterstützern aufgebracht.

 

Die Teilnahme kostet monatlich € 25; der Betrag beinhaltet eine Versicherung des Musikinstruments. Ermäßigungen aus sozialen Gründen bis hin zum Erlass sind möglich.

 

Start des Projektes im August 2008 mit 2 Hildener Grundschulen.

 

Voraussetzung hierfür ist das Finden und Einbinden von Sponsoren, Stiftungen und sonstigen Unterstützern, die bereit sind, das Projekt finanziell zu unterstützen.

 

Zum Schuljahr 2013/2014 ist die letzte Ausbaustufe für dann 10 Grundschulen geplant. Dann werden rd. 495 Grundschüler an diesem Projekt beteiligt sein.

Das Projekt "Herzwerk"

 

ist ein von Jenny Jürgens gegründeter und auch vom Theater an der Kö geförderter Verein, der mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern ältere, von Armut betroffene Menschen in Düsseldorf über die Grundbedürfnisse hinaus betreut. Z.B. werden Theaterfahrten organisiert, um diesem Personenkreis eine Teilhabe am gesellschaftlich-kulturellen Leben zu ermöglichen.

Unterstützung des Projektes "Gutenachtbus" Düsseldorf.

 

Viele Arme und Obdachlose kommen zu den Armenspeisungen in Düsseldorf. Aber was passiert mit denen, die nach 22 Uhr noch auf der Straße sind? Gerade für diese Menschen wurde der “gutenachtbus” ins Leben gerufen.

 

Mit Hilfe von privaten Spenden richteten vision:teilen und fiftyfifty den Mercedes-Sprinter als mobiles Ess- und Sprechzimmer ein, aber auch als Personentransport in Notfällen.

 

Der Bus wird ganzjährig eingesetzt und unter der Leitung einer Sozialarbeiterin von Ehrenamtlichen begleitet, die die Nöte der Obdachlosen auf der Straße kennen. Mit diesem niederschwelligen Hilfsangebot wird den oft ausgegrenzten Mitbürgerinnen und Mitbürgern ihre Ehre und Selbstachtung wiedergeben, die sie im Alltag oft verloren haben. Sie verdienen es, auch um Mitternacht noch jemanden zu haben, an den sie sich wenden können, ohne mit Blick auf die späte Stunde zurückgewiesen zu werden.
Damit erweist sich der gutenachtbus als wichtiges, zuweilen Leben rettendes Hilfsmittel für Menschen auf der Straße, die besonders im Winter nicht mehr weiter wissen und aus eigener Kraft nicht mehr weiter können.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rotary Club Hilden-Haan Stiftung