Herzlich Willkommen bei der Rotary Stiftung Hilden-Haan!

Die gemeinnützige Stiftung des ROTARY Clubs Hilden-Haan (RSHH) engagiert sich persönlich und mit Spenden in ausgewählten sozialen Projekten in Hilden, Haan, Hochdahl, Erkrath, Mettmann und näherer Umgebung.

Viele Mitbürger In Hilden, Haan, Erkrath und Umgebung sind durch die größte Krise, die unser Land seit dem zweiten Weltkrieg getroffen hat, in Not geraten. 

 

Unsere Idee ist: Wem es gut geht, der gibt etwas an die, die betroffen sind. Das kann aktive Unterstützung und vor allem auch Geld sein. Dazu haben wir gemeinsam mit der Stadt Hilden den Rotary SOZIALFONDS ins Leben gerufen.

 

Seit März 2020 erfährt der Rotary SOZIALFONDS eine ungeheure Unterstützung vor allem durch die Öffentlichkeit, die Kommunen und zahlreiche Sponsoren. In erster Linie unterstützen auch die Mitglieder des Rotary Clubs Hilden-Haan den SOZIALFONDS mit Spenden, aber auch persönlichem Engagement.

 

So ist es gelungen, Spenden in Höhe von 50.000 € zu mobilisieren. (Stand Oktober 2020).

 

Unsere aktuelle Aktion 14 - Das Corona Care Paket (Vor-Verkauf)

 

 

 

Wir wollen etwas für Sie tun, Akzente setzen!

Mit dem Corona CARE Paket kaufen Sie sich ein Stück Sicherheit im Kontakt mit Anderen und etwas Besinnung und Wohlsein. Gleichzeitig unterstützen Sie Ihre Mitbürger. Der Rotary SOZIALFONDS bietet eine begrenzte Auflage von 1.000 Corona Care Paketen an. Greifen Sie zu, solange der Vorrat reicht. Senden Sie eine E-Mail an: info@rotary-sozialfonds.de. Sie erhalten umgehend eine Nachricht, welcher unserer Verkaufs-Spots in Ihrer Nähe ist. Schützen Sie sich und Ihre Lieben! Helfen Sie mit Ihrem Kauf auch denen, die auf Unterstützung angewiesen sind.

 

WAS HABEN WIR BISHER GETAN

Rotary Sozialfonds Phase 1

 

Aktion 1 - Lebensmittelgutscheine für Klienten der Tafel Hilden

 

Gemeinsam mit der Tafel e.V. in Hilden verteilen wir 150 Lebensmittelgutscheine an bedürftige Klienten. Es bestehen dabei große Herausforderungen bezüglich der Einhaltung von CORONA Schutzmaßnahmen. So werden die Kunden der Tafel zunächst nur über einen eigens eingerichteten Lieferdienst bedient.

 

 

https://rp-online.de/nrw/staedte/hilden/tafel-kunden-in-hilden-erhalten-ab-dienstag-wieder-lebensmittel_aid-49909891

Aktion 2 - Einrichtung der CORONA Hotline (0178-6028155)

 

Um die Sorgen und Nöte zu verstehen, richten wir eine Bürger-Hotline eingerichtet. Mit Unterstützung der Presse und der Stadt Hilden kann die Hotline des Rotary SOZIALFONDS schnell ein Bild über die aktuellen Bedarfe unserer Mitbürger machen. So ist es dadurch zum Beispiel möglich, finanzielle Hilfen zur Überbrückung aktueller Finanznöte zu gewähren oder sozialberatend zu vermitteln. Auch wird deutlich, dass ein enormer Bedarf an MNS-Masken besteht. Gerade im Sozialbereich spielt der Datenschutz eine große Rolle. Wir stellen sicher, dass alle personenbezogenen Daten vertraulich behandelt werden. Die Corona-Hotline arbeitet in der Clubeigenen – sicheren – Microsoft O365 Cloud. Alle Informationen, z.B. MNS-Masken Bestellungen und -auslieferungen sind allen beteiligten Helfern jederzeit zugänglich.

 

https://rp-online.de/nrw/staedte/hilden/neuer-sozial-fonds-soll-in-hilden-corona-auswirkungen-abfedern_aid-49869129

 

Aktion 3 - WIR WOLLEN HELFEN-Hotline
 

Sehr schnell wurde klar, dass die größte Herausforderung in der schnellen und sicheren Beschaffung von MNS-Masken liegt. Insbesondere ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen waren besorgt und baten den Rotary SOZIALFONS um schnelle Hilfe. Druch den großen Einsatz unseres Rotariers Andreas Wylenzek, der mit seiner Frau das Unternehmen „Sanitätshaus Vital“ besitzt, gelingt es ein Kontingent von 2.000 hochwertigen MNS Masken für Erwachsene und Kinder zu beschaffen. Sozusagen erste Hilfe in einem Markt, der zu dieser Zeit völlig verrückt spielt. 

Von der Fa. CAELO, Hilden, erhalten wir kostenlos 30 l hochwertiges Desinfektionsmittel. Eine große Hilfe! Die Hotline gerät dabei zeitweise an ihre Grenzen und nur dem unermüdlichen Einsatz von Michaela Neisser und Rachida El Khabbachi ist es zu verdanken, dass am Ende 670 Bürger und Kinder in den Genuss einer MNS Maske und/oder Desinfektionsmittel kommen. Auch die Logistik, d.h. die gezielte und priorisierte Verteilung an die Menschen, die den Schutz am dringendsten brauchen, gerät zur Herausforderung.  Eine große Hilfe sind dabei die 9 „Rotary Outlets“, d.h. die Geschäfte unserer rotarischen Freunde in Hilden (Sanitätshaus Vital, Optik Lindemann, Fabry Apotheke und Schwanenapotheke, Gehörgeräte Schirner) Haan (Adler Apotheke, Schwanenapotheke) und Erkrath (Buchhandlung Weber, Zahnärzte Schminke). Auch die ziehen voll mit. Nach zwei Wochen Dauereinsatz sind ca. 700 MNS-Masken an Bürger von Hilden, Haan und Erkrath verteilt und weitere ca. 400 an Sonderbedarfe (z.B. Kleiderkammer Haan, usw.).  Alles zum Selbstkostenpreis. Viele Bürger danken es uns mit einer zusätzlichen Spende

 

Aktion 4 - Amer näht 8.000 RSF-Masken


Im Rahmen unserer Betreuung von Geflüchteten (IFH-Integrationsfonds, seit 2015) lernen wir Amer, seine Frau und seine drei Kinder kennen. Sie stammen aus Syrien. Amer ist Schneider, hatte eine eigene Schneiderei in Damaskus. Jetzt will er uns helfen, Masken zu produzieren. „Ich will etwas zurückgeben“, so seine Überzeugung. Wieder hilft das Sanitätshaus Vital, weitere 2.000 fertige MNS-Masken für Erwachsene und Kinder sowie 8.000 Baumwoll-Stoff-Zuschnitte zu beschaffen.
               

Zur gleichen Zeit gibt eine wichtige Untersuchung des Max-Planck Institutes (MPI) die entscheidenden Hinweise, wie die optimale Maske auszusehen hat hinsichtlich Material, Trageverhalten, Atem-Komfort und Dichtigkeit. Das alles ist entscheidend für die Sicherheit eine MNS-Maske. Die Untersuchung  des MPI wird dem Anspruch, den wir an unsere RSF-Maske stellen, in vollem Umfang gerecht:

Abscheideeffizienz von Mund-Nasen-Schutz Masken, selbstgenähten Gesichtsmasken, potentiellen Maskenmaterialien sowie „Community Masken“ 

 

https://www.mpic.de/4670174/filtermasken_zusammenfassung.pdf
(Quelle: Max-Planck-Institut für Chemie, Mainz.)

 

Was wird also neben dem doppellagigen Baumwollstoff (s.o. 8.000 Schnittmuster) noch gebraucht. Amer ist Praktiker, also: 8.000 Pfeifenreiniger, 1.600 Meter Gummiband und pro Maske ein Stoffetikett, sozusagen das Gütesiegel. Außerdem Klarsichtbeutel zur Verpackung, Aufklebe-Etiketten und ganz wichtig: Eine Pflegeanleitung und Gesundheits-Hinweise. Die „Geheimwaffe“ für die Herstellung derartiger Design-Utensilien ist Rotarier in unserem Club und heißt Felix Schminke.
 

Amer arbeitet im 12 Stunden Rhythmus. Nach einer Woche sind schon 1.000 Masken produziert, weitere 3.000 folgen in kurzer Zeit.

 

https://rp-online.de/nrw/staedte/hilden/rotary-stiftung-sorgt-fuer-geld-und-masken_aid-50167949

Aktion 5 - MNS Masken für Schüler, Geflüchtete und Bedürftige

 

Jetzt klopfen die Schulen an. MASKENPFLICHT! 

In den Flüchtlingsunterkünften tauchen die ersten CORONA-POSITIV Getesteten auf. Der Markt für MNS Masken ist leergefegt. Ideale Zeiten für Hasardeure und Betrüger. Für Bedürftige ist kein weiterer Versorgungs- Spielraum vorhanden. Wir sind gut gewappnet und werden allen gerecht. Am Schwierigsten gestaltet sich das mit Schulen. Häufig geänderte Erlasse vom Kultusministerium führen zu ständigen Änderungen. Auch die Eltern-Pflegschaften fühlen sich anscheinend nicht besonders verpflichtet. Am Ende des Tages bleiben wir sogar auf „Bestellungen“ sitzen. „MASKENPFLICHT ABGESCHAFFT“.

 

Kein Problem, schließlich wollen wir ja – außer Spenden – kein Geld verdienen! Am Ende können wir folgende (vorläufige) Bilanz ziehen:

  • Auslieferungen Stand: 30.09.2020
  • Schulen in Hilden, Haan und Erkrath: 1.283 RSF-Masken (Kinder und Lehrer)
  • Geflüchtete in Hilden, Haan: 1.080 RSF-Masken, 150 MNS-Kindermasken
  • Bedürftige in Hilden, Haan: 500 RSF-/MNS- Masken

Zusammen ca. 3.050 Masken.

 

Unser Dank gilt in besonderem Masse den Städten Hilden und Haan für die Anerkennung und Berücksichtigung bei der Vergabe von Landeszuschüssen.

Aktion 6 - RSF Masken gegen Bürgerspende

 

Die Idee: Nach der überaus positiven Berichterstattung und der erfolgreichen Verteilung von ca. 4.000 MSN/RSF-Masken an Bürger aus Risiko-Gruppen, Schulkinder, Bedürftige und Geflüchtete ist der Rotary SOZIALFONDS in der Öffentlichkeit ausreichend bekannt. Bislang werden die Masken kostenlos oder zum Selbstkostenpreis angeboten. 

 

Die Frage ist jetzt: Lassen sich spendenbereite Bürger zum Kauf unserer RSF-Masken motovieren, um die Initiative zu fördern?

 

Wir platzieren - zum ersten Mal in der Geschichte unserer Stiftung - eine Zeitungsanzeige, um Bekanntheitsgrad der Initiative weiter zu erhöhen und für Spenden zu werden. (Die Anzeige wird vollständig von zwei Mitgliedern privat bezahlt).

 

Der Preis dieser RSF-Masken ist bewusst hoch angesetzt, in der Hoffnung auf ein große Spendenbereitschaft der Käufer. Große Erfahrung im „Maskengeschäft“ haben wir nicht. Wir lassen uns überraschen!
 

Um es vorweg zu nehmen. Der große Wurf bleibt aus!
 

Wir verkaufen mit Hilfe unserer 9 RC-Outlets einige hundert Masken, aber immerhin zum Durchschnittspreis von ca. 10 €. Die allgemeine Verfügbarkeit im Markt ist zu dieser Zeit bereits hoch. Es gibt Wegwerf-Masken von Discounter und viel Angebot mit schlechter Qualität, d.h. schlechter Gesundheits-Vorsorge. Trotzdem unterstützen uns zahlreiche Bürger mit Ihrer Spende.

Wir lernen dazu und glauben: Die zweite Welle kommt. Wir haben für diesen Fall genug auf Lager!

 

Aktion 7 - Unterstützung der Tafel in Haan  

 

Die Tafel schließt am 17.03. die letzte Ausgabe in einigermaßen gewohnter Form. Sofort müssen Alternativen gesucht werden. Mit großer Unterstüzung der Bürgerstiftung Haan-Gruiten wird eine Liefertafel aufgebaut. Der Tüteninhalt erreicht aber nicht annähernd den Wert oder Umfang eines normalen Einkaufs. Deswegen werden Einkaufsgutscheine finanziert durch den Rotary Sozalfonds und der Bürgerstiftung dazu gelegt.

 

PR-Aktion - 5000 RSF-Flyer Spendenaufruf in Hilden, Haan und Erkrath

 

Inzwischen haben wir einiges dazu gelernt. Haben wir zum Beginn der Kampagne noch gesagt „WIR WOLLEN HELFEN“, so sind wir jetzt in der Lage, unseren Mitbürgern klar zu signalisieren, wo wir die Schwerpunkte unserer Arbeit sehen. „WIR KÖNNEN HELFEN“.

Verstärkt wenden sich Mitbürger mit der Bitte um Unterstützung an den Rotary SOZIALFONDS. Wir wollen möglichst vielen helfen. Das erhöht aber auch den Bedarf an Spenden-Geldern und führt zu der Frage: Wie erreichen wir potentielle Spender. Das Beste ist natürlich die Mund-zu-Mund Propaganda oder die Berichterstattung in der lokalen Presse. Gerade von Seiten der Rheinischen Post und der lokalen Anzeiger hat der Rotary SOZIALFONDS enorme Unterstützung erhalten. Dennoch sind wir immer wieder überrascht, wer unsere Initiative noch nicht kennt. Das wollen wir ändern. Unserer Idee: Der RSF-FLYER zum Einwurf in den Briefkasten. Gut gemacht und wertig muss er sein, damit er nicht sofort in die Papiertonne wandert. Dass wir die Herstellung privat finanzieren versteht sich von selbst. Jetzt braucht es noch Unterstützung bei der Verteilung und eine Vorstellung über die Zielgruppe, das heißt die zu produzierende Menge an Flyern.

In den Städten Hilden, Haan und Erkrath gibt es ca. 52.000 Haushalte

  • 26.586 in Hilden
  • 14.030 in Haan und
  • 21.237 in Erkrath

Ein Blick in die demoskopischen Grunddaten lehrt uns, dass die Zielgruppe ca. 5.000 Haushalte groß ist. Damit erreichen wir ca. 80% der potentiellen „spenden-affinen“ Mitbürger. Da wir uns in diesem Segment der Marktforschung nicht auskennen, entscheiden wir uns für die Trial-and-Error Methode.

Unsere Freunde von DU-ICH-WIR e.V. in Erkrath, Michaela Neisser und Rachida El Khabbachi sowie ROTARACT Solingen übernehmen die Verteilung und stellen sicher, dass jeder Flyer punktgenau ankommt. Ohne sie wäre das nicht möglich. Vielen Dank!

 

Das Ergebnis ist begeisternd!  Bei aller Unschärfe über die Herkunft der Spenden können wir heute sagen: wir haben ca. 5.000 € - 7.000 € durch die Verteilung des Flyers an Spenden eingenommen. Das macht einen Stundenlohn von mehr als 100€/h. Das ist Glückswährung! 

Aktion 8 - Duftstofflampen für 2 Seniorenheime in Hilden

 

Der Corona Lock-Down betrifft besonderes die älteren Mitbürger. Die negativen Anfangs-Erfahrungen mit der Schwere und Schädigung durch die Corona Infektionen, sind in dieser Altersgruppe am größten. Die Seniorenheime sind schnell als „Super-Spreader“ in den Nachrichten. Die Reaktion der Verantwortlichen ist die weitgehende Isolation der Bewohner. Keine Besuche, möglichst wenig Sozialkontakte. Alles verhindern, was zu weiteren Ausbrüchen von Infektionsherden führen kann.

Familienangehörige dürfen die Heime nicht mehr betreten. Kreative Lösungen sind gefragt. Beate Linz-Eßer von den Seniorendiensten der Stadt Hilden hat solche Ideen. Sie richtet im Seniorenheim Erikaweg zum Beispiel eine überdachte Schleuse ein, die grundlegende (Sicht/Sprach)-Kontakte erlaubt. Vor allem ist dort auch die weitere Essenausgabe für Bürger möglich, die nicht zu den Bewohnern zählen, aber dennoch auf warme, kostengünstige Mahlzeiten angewiesen sind.

Der Vorschlag von Beate Linz-Eßer an den Rotary SOZIALFONDS zu helfen, der Vereinsamung von älteren und dementiell Erkrankten etwas entgegen zu setzten, wird sofort realisiert: 10 Aroma-Duftstoff Lampen erzeugen zukünftig eine angenehmere Atmosphäre in den Wohnräumen der Senioren (z.B. vor dem Einschlafen). 

Wir treffen Hannelore Faroß, Bewohnerin im Seniorenheim Erikaweg. Sie war bis ins hohe Alter Leistungs-Sportlerin und sprüht vor Lebensfreude. „Mal abgesehen vom Rollator bin ich total fit. Vor allem -Gott sei Dank- im Kopf“. Spätestens jetzt ist uns klar, dass wir viel mehr für die Menschen in den Heimen tuen müssen. Beate Linz-Esser hat den „Wunschbaum“ im Foyer, der von ihrem Team betreuten Heime, aufgestellt. Dort werden die Ideen der Bewohner gesammelt und die wichtigsten Vorschläge werden, wenn möglich, realisiert. Wir vereinbaren, diese Initiative gemeinsam fortzusetzen und sichern die Unterstützung des Rotary SOZIALFONDS zu.

Aktion 9 - Lebensmittelgutscheine für Kunden der SPE Mühle

 

Die Erstausstattung des Rotary Sozialfonds mit Lebensmittel-Gutscheinen beträgt 7.000 €. Jetzt ist es an der Zeit, auch die SPE Mühle e.V. einzubinden. Die Klientel der SPE Mühle sind u.a. obdachlose Geflüchtete, Sozial-Schwache und Suchtkranke. Also diejenigen, deren Lebenssituation durch die Corona Pandemie noch schwerer geworden ist. Unsere Kontaktfrau bei der SPE Mühle ist seit Beginn der Flüchtlingskrise, im Jahr 2015, Karin Holzapfel. Mit Ihr gemeinsam erarbeiten wir ein Konzept für den Beitrag, den der Rotary SOZIALFONDS leisten kann. Sie hat immer gute Ideen (siehe unten, Aktion 11).

 

Die SPE Mühle hat etwa 100 Mitarbeiter, davon in der Mehrzahl Sozialarbeiter. Die kennen ihre Klientel und wissen, welche Familie ein Lebensmittel-Gutschein besonders braucht. Wir stellen 100 Gutscheine zur Verfügung. 

 

Eine Familie ragt aus der Gruppe der Empfänger besonders heraus. Sie hat nach Beginn der Corona Krise ihr sechstes Kind bekommen. Dieses „Corona“-Baby wird mit einem zusätzlichen 300 € Einkaufs-Gutschein bedacht, der ausschließlich für Baby-Bedarf oder -kleidung, verwendet werden darf. Als Dankeschön gibt uns die Familie Einblick in ihr Privatleben und unterstützt uns dabei, ihre Geschichte öffentlich zu machen. Siehe unten RP vom 29.08.2020, „Arm in Corona Zeiten“.

 

https://rp-online.de/nrw/staedte/hilden/hilden-arm-in-corona-zeiten-hilfe-fuer-eine-familie_aid-52879399

Aktion 10 - Luftreiniger mit Virenfilter für die Tafel in Haan

 

Mit besonderen Corona Schutzmassnahmen konnte die Tafel bisher ihre Arbeit durchführen. Durch örtliche Entzerrung und eine zeitliche Streckung des Ablaufes haben die  Mitarbeiter die Intensität der Kontakte so weit wie möglich reduziert. "Allerdings steht nun Herbst und Winter vor der Tür und das „Durchzugslüften“ in den Räumlichkeiten lässt sich so nicht mehr darstellen", so Hubert Gering, Geschäftsführer Sozialdienst katholischer Frauen und Männer (SKFM) Haan e. V., Betreiber der Tafel. Stehende Luft, 15 ständige Mitarbeiter und 100 durchlaufende Kunden sind für viele der ehrenamtlichen Mitarbeiter nicht vorstellbar. 

 

Abhilfe verspricht, ein Luftreiniger mit Virenfilter H14 HEPA. Bei diesem Prinzip wird die Raumluft mehrmals stündlich gefiltert. Ein sich selbst reinigender Filter mittels turnusmäßiger Hoch-Erhitzung verspricht einen praktisch wartungsfreien Betrieb.

 

Zusammen mit Eigenmitteln der Tafel, der Bürgerstiftung Haan, Lions Club Haan und dem Rotary Sozialfonds konnte so ein Gerät beschafft und in Betrieb genommen werden. 

Aktion 11 - 100 Paar winterfeste Schuhe für Kinder

 

Kinder aus sozialschwachen Familien sind die besonders Notleidenden in dieser Krise.  Wir sind jedem Mitbürger dankbar, der uns dabei hilft, auch die Kleinsten zu unterstützen.“ So lautet ein Zitat aus der Presseveröffentlichung der Rheinischen Post vom 19.10.2020. Die Fa. Ara, Langenfeld und der Rotary SOZIALFONDS laden zu diesem Anlass betreute Familien in den ara Outlet-Store in Langenfeld ein, um deren Kindern 100 Paar winterfeste Schuhe zu schenken.

 

Sebastian Meyer, Retail-Verantwortlicher der Marke ara dazu: „Die Folgen der Pandemie betreffen uns alle, in besonderem Maße aber diejenigen, die schon vor der Krise aufs Geld achten mussten. Hier wollen wir schnell und unbürokratisch helfen. Hochwertige Schuhe sind von größter Bedeutung für die gesunde Entwicklung von Kinderfüßen. Auch in diesen, für viele Familien schwierigen Zeiten, darf an der Gesundheit der Kleinen nicht gespart werden. Gemeinsam mit Rotary Hilden / Haan möchten wir dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche auch in diesen Zeiten trockenen Fußes durch den Winter kommen.“

 

Die Aktion, die von Kerstin Holzapfel - von der SPE Mühle-, angeregt hatte, macht Uli Back vom Rotary Club Hilden-Haan möglich. Er nutzt seine Berufskontakte zum ara Konzern, der trotz eines 560 Mio. großen Jahresumsatzes immer noch familiengeführt ist und ein Herz für die Kinder in der Region hat. Respekt!

                Die Mitarbeiter im ara Outlet freuen sich über die Aktion und machen professionelle Beratung. So findet jede/r ihrer Jugendlichen Kunden, das passende (winterfeste) Schuhwerk. Die SPE-Mühle Fachbetreuer aus Hilden, DU ICH WIR, Erkrath, das Migration Office und das Sozialamt in Haan sorgen dafür, dass die Richtigen ausgewählt werden.

 

https://www.pressreader.com/germany/rheinische-post-hilden/20201018/282144998828257

 

https://www.lokal-anzeiger-erkrath.de/kreis/warme-winterschuhe-fuer-beduerftige-kinder_aid-54112517

 

Rotary Sozialfonds Phase 2

 

Die Corona Pandemie stellt uns alle seit März 2020 vor ungeahnte Herausforderungen. Viele engagierte Mitbürger/Innen engagieren sich seitdem in herausragender Weise. Wir erleben ein bisher nie da gewesenes Gefühl von gemeinschaftlicher Verantwortung. Gemeinsam gelingt es, 50.000€ zu mobilisieren. Jetzt erleben wir, dass die Bedrohung - oder zumindest, was wir dafür halten und was unsere Entscheidungen beeinflusst - mit Macht zurück kommt. Wir sind darauf vorbereitet mit dem Rotary SOZIALFONDS Phase 2!

In dieser Phase liegt der Schwerpunkt unserer Aktivitäten auf der Unterstützung von

 

  • Kunst- Schaffenden (bildende, darstellende Künstler)
  • Sozial Bedürftigen (Sozialhilfe-Empfänger, Migranten, ...)
  • Senioren (in Heimen, Altersarmut ...)

 

Jetzt ist die Zeit, in der wir als Rotary Club Hilden-Haan/ Stiftung und als soziale Bürger unsere wichtigste Aufgabe wahrnehmen müssen: HELFEN!

 

Der Rotary SOZIALFONDS wird sich in diesem Sinne weiter für unsere Schwachen und Benachteiligten, aber auch für andere einsetzen, um die Folgen der Corona Krise zu mildern. Gemeinsam werden wir die Krise meistern. Wir informieren Sie weiterhin laufend über unsere Aktionen.

Aktion 12 - 10 Laptops für die Theresienschule

 

 

Die digitalen Förderungen der Schulen werden zwar diskutiert, aber kommen in den Schulen nicht an. So leiden viele Schülerinnen, der Theresienschule in Hilden, die keinen PC zur Verfügung haben, daran, dem Unterricht zu folgen und zuhause die Hausaufgaben nicht digital erledigen zu können. „Das digitale Lernen hat durch die Corona-Situation an Bedeutung gewonnen.“, sagt Schulleiter Burkhard Langensiepen. „Wir haben neue Perspektiven gewonnen und neue technische Möglichkeiten bekommen. Schülerinnen und Lehrkräfte haben ihre Medienkompetenzen weiterentwickelt. Wir werden im zukünftigen Regelbetrieb von den neuen Errungenschaften profitieren." Das bedeute aber auch, so Langensiepen, dass die Schulen die digitale Ausstattung in den Familien kennen müsse und Unterstützung anbiete, damit alle Schülerinnen vergleichbare Chancen bekämen. "Die Spende des Rotary-Clubs ist eine große Hilfe, für die wir sehr dankbar sind.“

 

Die Geräte wurden von Schulsozialarbeiter Jörg Kramski übergeben, der die Familien auch weiter begleitet.

Aktion 13 - DU-ICH-WIR Förderunterricht  

 

 

Die Rotary Stiftung fördert seit Jahren die Initiative DU ICH WIR e.V. in Erkrath. Ca. 50 Ehrenamtliche, meist Studenten, haben sich dem Ziel verschrieben, Kinder und Jugendliche aus benachteiligten Familien zu unterstützen und unterrichten. Die DU ICH WIR-Tutoren gehen direkt in die Familien und erleben dort ihre Schüler in deren sozialem Umfeld. Diese besondere Form der Sozialbetreuung zeichnet DU ICH WIR aus. Mehr als 100 Kinder verschiedener Kulturen werden unterrichtet, eine große pädagogische und logistische Herausforderung. Im Sommer und Herbst 2020 hat DU ICH WIR gemeinsam mit der Stadt Erkrath die „Summer School“, ein zusätzliches Ferienprogramm für 99 bzw. 145 Grundschulkinder organisiert und durchgeführt. Besonders in Corona Zeiten bestehen für solche Projekte außergewöhnliche Herausforderungen an Hygiene- und Schutzkonzepte. Auch der Bedarf an Unterrichtsmaterial steigt sprunghaft an. Für die notwendigen MNS-Masken sorgt der ROTARY SOZIALFONDS bereits seit dem Sommer. Jetzt wird zusätzliche Unterstützung für Ersatzmasken, Schutzmittel und Unterrichtsmaterial benötigt. Dafür stellt der Rotary SOZIALFONDS 2.400 € zur Verfügung. Dazu Dominik Adolphy, Geschäftsführer von DU ICH WIR: „Das Material können wir nun während der zweiten Corona-Welle besonders gut gebrauchen, da wir unsere Unterrichtsgruppen derzeit doppelt mit Material ausstatten müssen. Viele unserer Unterrichtsgruppen wechseln nun wieder vom Präsenz- in den Distanzunterricht und dann brauchen wir eine Ausgabe für die Lehrkraft und jeweils weitere für die Schülerinnen und Schüler. Ohne die zusätzliche Spende wäre unser Unterricht derzeit nicht möglich.

Aktion 15 - Ein Stern für Senioren und Helfer

 

 

Besonders in diesem Jahr will der Rotary SOZIALFONDS auch an alte Menschen denken, die nur eingeschränkt Besuch haben dürfen, vielleicht keine kleinen Geschenke bekommen oder ganz ohne Angehörige im Heim leben. „Gerade die Corona Zeit zeigt uns, wie sorgsam wir mit unseren Mitmenschen umgehen sollten. Dies gilt insbesondere für die Generation, die wesentlich am Wiederaufbau nach der letzten großen Krise der Nachkriegs-jahre mitgewirkt hat.“, kommentiert Jürgen Schmidt, Vorstand der Rotary Stiftung Hilden-Haan, die die Geschenk-Aktion finanziert hat.

 

Beate Linz- Esser, Leiterin der Senioren-Dienste der Stadt Hilden, freut sich über die Geste: „Der Umgang mit der Pandemie hat die Bewohner und die Mitarbeitenden gleichermaßen vor große Herausforderungen gestellt. Umso größer war die Freude bei allen über die tolle Geste des RotaryClubs und die schönen Weihnachtssterne.“ Auch die vielen Mitarbeiter und Helfer, die seit Monaten für alte und schwache Menschen (mehr-)arbeiten, werden mit einem roten Weihnachtsstern beschenkt. Mit dem traditionellen Hildener Gärtnerei-Unternehmen Trimborn, findet sich ein Lieferant mit Herz, der das Seniorenzentrum an der Hummelsterstraße, das Seniorenzentrum Erikaweg und das Dorotheenheim mit den Pflanzen beliefert. In gleicher Form werden das Friedensheim in Haan und das Haus Bavier in Erkrath bedacht. 

Wir danken unseren Förderern und Unterstützern

 

  • Fa. QIAGEN
  • Fa. CAELO
  • Fa. 3M
  • Stadt Hilden, Sozialreferat
  • Stadt Haan, Sozialreferat
  • Manuela Neisser
  • SPE- Mühle - Frau Kerstin Holzapfel
  • Seniorendienste Hilden, Frau Linz-Eßer
  • Jugendmusikschule Hilden, Frau Dämmer
  • Rotaract Solingen
  • DU ICH WIR, Erkrath, Dominik Adolphy und Mitstreiter
  • IFH- Migration Office, Rachida El Khabbachi
  • Allen Mitglieder des Rotary Clubs Hilden-Haan
  • Unseren „RC-Outlets“
  • InnerWheel Club Hilden, Haan Neandertal
  • Allen Bürgern/Spendern aus Hilden, Haan, Erkrath und Umgebung

 

Für die allzeit faire und engagierte
Berichterstattung danken wir

  • der Rheinischen Post Hilden
  • dem Lokalanzeigern in Langenfeld und Erkrath
  • Erkrath.Jetzt
  • dem Haaner Treff
  • dem Pressedienst der Stadt Hilden

 

COVID-19 Krise 

Wir wollen helfen.

> Hier spenden

 

 

Viele  Hildener Mitbürger sind durch die größte Krise, die unser Land seit dem zweiten Weltkrieg getroffen hat, in Not geraten sind. 

 

Unsere Idee ist: Wem es gut geht, der gibt etwas an die, die betroffen sind. Das kann aktive Unterstützung und vor allem auch Geld sein. Dazu haben wir gemeinsam mit der Stadt Hilden den Rotary SOZIALFONDS ins Leben gerufen.

 

Was wollen wir tun?

  • Wir werden Einkaufs-Gutscheine an diejenigen verteilen, denen die nötigste Grundversorgung fehlt.
  • Wir werden Bürgern helfen, wenn das Bargeld ausgeht, weil Sie die Wohnung nicht verlassen können.
  • Wir werden Ihre Sorgen diskret erfassen, Sie beraten und Sie im Rahmen unserer Möglichkeiten – in Kooperation mit der Stadt Hilden - unterstützen.
  • Wir werden alle „Helden“ in unserer Stadt, z.B. die Hildener Tafel, das Jugendparlament und andere mit Rat, Tat und Geld unterstützen.

Unser Rotary Club fördert seit mehr als 50 Jahren soziale Projekte. Aber auch für uns ist diese Herausforderung neu. Helfen Sie uns zu verstehen, was wir in dieser Situation für Sie persönlich und die Bürger unserer Stadt tun können.

 

Andererseits brauchen wir Unterstützung durch private Spender und Unternehmen aus Hilden. Unsere Stiftung hat bereits 10.000 € zur Verfügung gestellt. Weitere Unterstützung kommt aus dem Rotary Club.

 

Mit Ihrer aller Hilfe wollen wir noch viel mehr bewegen. 

 

 Rotary SOZIALFONDS    

 

eMail: info@rotary-sozialfonds.de

 

Telefon:  0178-6028155

 

Mo.-Fr.  09:00-12:00 Uhr

                              13:00-16:00 Uhr                

 

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei allen, die uns im Jahre 2019 sowohl finanziell als auch mit ihrem persönlichen Einsatz unterstützt haben. Nur so konnten wir einen signifikanten Beitrag an sozialer Hilfe in unserem Umfeld Hilden-Haan-Erkrath leisten und ein solides Fundament für die Zukunft der Stiftung aufbauen.
Wir freuen uns bereits jetzt auf die Projekte im Jahre 2020.  
  

Wir bringen soziale Initiativen und Spender zusammen! 

Das Ziel unserer Stiftung ist eine nachhaltige Förderung
von sozialen Einrichtungen und sozialen Initiativen in unserem Heimatumfeld.
Die Mitglieder des Rotary Clubs Hilden-Haan betreuen diese Projekte persönlich.

Wir achten sehr darauf, dass die Spenden effizient und nachhaltig
dem Stiftungszweck entsprechend eingesetzt werden.

Wir betreuen pro Jahr im Durchschnitt etwa 15 - 20 soziale Initiativen/Projekte. 

Verkaufsausstellung

zugunsten bedürftiger Menschen

Dankenswerterweise wurden uns in diesem Jahr wieder viele wunderschöne Bilder gestiftet. Diese bieten wir vom 14. bis 16. Dezember zum Kauf an. Das Geld kommt vollständig bedürftigen Menschen und unseren Sozialprojekten zugute.  

 

Wann: 14. bis 16. Dezember 2019

 

Samstag, Sonntag: 10:00h bis 16:00h

Montag:                    16:00h bis 19:00h

 

Wo:      Bürgerhaus in Hilden,                                  Mittelstraße 40 

 

 

Die Verkaufsaustellung ist leider beendet. Sie haben die Möglichkeit über den Button Bildergalerie unten weiterhin Bilder aus der Ausstellung zu kaufen:

 

Nutzername:  hildenhilft

Passwort:       rotary

Flyer zum Download

ePaper
Teilen:

Unsere Förderprojekte in 2019. 

Die bisherigen Projekte in 2017 und 2018

Erfahren Sie mehr von unseren neusten Projekten und Erfolgen

Projekte 2018

Seit drei Jahren fördert die Rotary Stiftung Hilden-Haan - im Bild Vorstand Jürgen Schmidt - dauerhaft und nachhaltig Sozialprojekte in Hilden, Haan, Erkrath und Umgebung.

FOTO: Stephan Köhlen 

 

Unterstützt werden in diesem Jahr 17 Projekte für Ältere, Kranke, Jugendliche und Zuwanderer. Es stehen 80.000 EUR Fördergelder zur Verfügung. Damit wurde die Projektausschreibung für 2018 beendet. Für die 7 Projekte, die in 2017 abgeschlossenen wurden, wurde 7 neue interessante Projekte aufgenommen.

 

Presseveröffentlichung

 

Rheinische Post 23.März 2018

 

WZ 23.März 2018

IFH: Initiative des Jahres 2017

Der Integrations-Fonds Hilden (IFH), initiert von unserer Stiftung und der QIAGEN GmbH, wurde im Jahresrückblick 2017 der Rheinischen Post im Raum Hilden/Haan zur Initiative des Jahres 2017 ernannt!

 

Herzlichen Glückwunsch und großen Dank an alle Beteiligte!

 

Foto: Ralph Matzerath, RP 09.02.2107

Ein Volltreffer!

Jugendliche des Jugendcafés JuCa in Haan helfen Senioren beim Umgang mit Smartphones. Die Senioren bedanken sich mit Kuchenspenden! Die Rotarystiftung unterstützt das Jugendcafé auch ein weiteres Jahr in der Projektförderung 2018.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Projekt "Smart Help"

 

Homepage JuCa

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rotary Club Hilden-Haan Stiftung